• office@uhc-graz.at

Category ArchiveAllgemein

Weibliche Jugend: Doppelniederlage gegen Trofaiach

Die weibliche Jugend des UHC Graz musste am letzten Wochenende gleich zwei Mal gegen die Mädels des ATV Trofaiach antreten. Im ersten Match spielten unsere U-12 Mädchen, die in dieser Saison ohne Unterstützung durch Amelie Mayer auskommen müssen, gegen eine starke Trofaiacher Mannschaft. Das Fehlen der Spielmacherin war klar zu bemerken, wobei unsere Mädchen sich schwer taten und nach 15 Minuten mit 2:8 in Rückstand lagen.

Mit Fortdauer des Matches trat aber eine unglaubliche Wendung ein. Die Mädchen wurden sicherer und schienen das Konzept des Trainers immer besser umsetzen zu können. Angeführt von einer unermüdlichen Konstanze Kaschnig konnte man den Rückstand reduzieren, musste aber einen Endstand von 13: 16 akzeptieren. Hervorzuheben ist noch die gute Leistung von Lena Rauscher, die vor allem als sichere Verwerterin der Siebenmeterwürfe in Erscheinung trat.

In der zweiten Begegnung konnten die U-15 Mädchen die hohen Erwartungen der Zuseher nicht erfüllen. Viele technische Fehler im Angriffsspiel und eine schlechte Wurfquote ließen unsere Mannschaft mit bis zu acht Toren in Rückstand geraten. In der Verteidigung konnte man die beiden besten Werferinnen des ATV nicht in den Griff bekommen, sodass die Chancen auf eine Aufholjagd gering blieben. Mit Cara Spitzer hatte auch nur eine Spielerin ihre Normalform abrufen können, sodass am Schluss eine 19:25 Niederlage auf der Anzeigetafel stand.

WJU-12: UHC Graz vs. ATV Trofaiach 13: 16

Lena Rauscher (6), Magdalena Veit (4), Konstanze Kaschnig (1), Lora Miron (1), Lilli Spielhofer (1), Clara Kumpitsch, Konstanze Eger, Anna Mayer, Ellonie Ziske, Leonora Kohlmaier, Viktoria Wildner, Paula Petnehazy.

Union Halle Graz, 6. Oktober 2018, 30 Zuseher.

WJU-15: UHC Graz vs. ATV Trofaiach 19: 25

Cara Spitzer (9), Johanna Dorr (3), Kerstin Krämer (2), Ida Haidvogl (2), Mara Derbuch (2), Lilith Hueber (1), Clara Unterweger, Jana Tsybrovskyy, Auriane Freiinger, Marie Mayer, Sara Trummer, Anna Ninaus, Lilli Felicijan.

Union Halle Graz, 6. Oktober 2018, 30 Zuseher

hier zum Spielbericht









UHC schlägt sich selbst und lächelt von der Tabellenspitze

Im internen Derby unserer UHC Damen verlief das Spiel über 30 Minuten lang sehr ausgeglichen. Eine defensive 6/0 Deckung und eine glänzend aufgelegte Lucia Rohrer im Tor der zweiten Mannschaft konnten die Werferinnen des 1er Teams außer Tritt bringen. Im Angriff nutzten die 2er Mädels jeden Freiwurf um auf das Tor der Gegnerinnen zu feuern. Besonders in Wurflaune zeigten sich Steffi Sigott, die zehn Tore erzielte, sowie Greta Ziegler, die jeden Siebenmeter verwertete. So kam es, dass die 2er Damen mit 14:13 Führung in die Pause gehen konnten.

In der zweiten Halbzeit war es allerdings mit der Herrlichkeit der Underdogs vorbei. Das Visier der 1er Mädels begann sich besser einzustellen. Kathi Fritz, Lisa Kofler und Steffi Lindschinger kamen vom Rückraum in Wurflaune. Die Flügelspielerinnen Claudia Bauer, Hannah Feier und Theresa Kratzer erinnerten sich ebenfalls wieder daran, wie man den Ball im Gehäuse unterbringen sollte.

Ausschlaggebend für den Umschwung war ein taktischer Schachzug in der Verteidigung der 1er Mannschaft, bei dem Kiki Ruß die linke Aufbauposition des UHC herauszudecken begann. Danach verliefen die Angriffe der 2er eher chaotisch und nach dem Zufallsprinzip. Das kurze Aufbegehren der zweiten Mannschaft war beendet, die Hackordnung wiederhergestellt. Am Ende hieß es 35:25 für den UHC 1!

UHC 1: Steffi Lindschinger (8), Kathi Fritz (6), Claudia Bauer (6), Hannah Feier (5), Lisa Kofler (5), Theresa Kratzer (4), Claudia Uschounig (1), Chiara Ruß, Sara Resch, Isa Baumgartner.

UHC 2: Steffi Sigott (10), Greta Ziegler (5), Regina Salloker (3), Marlene Albrecht (3), Sabrina Leist (2), Conny Dexl (1), Tamara Banfic (1), Tina Kropfitsch, Lucia Rohrer, Eva Jauk.

Union Halle Graz, 6. Oktober 2018, 40 Zuseher.

hier zum Spielbericht








UHC Damen erringen Arbeitssieg in Voitsberg

Die Grazer Damen kamen im ersten Auswärtsspiel der Saison gut in die Spur und gingen in der Weststeiermark schnell in Führung. Mit einer konsequenten Angriffsleistung konnte man einen 10:4 Vorsprung erzielen. Die Aufbaureihe um Lisa Kofler, Hanna Voith und Steffi Lindschinger zeigte sich in Geberlaune und beherrschte die Gegnerinnen nach Belieben.

Am Ende der ersten Halbzeit stand ein fünf Tore Vorsprung zu Buche, wonach man in der zweiten Halbzeit auch noch auf 23:15 davonziehen konnte. Ungefähr 15 Minuten vor dem Ende schlichen sich aber wieder grobe Passfehler und fahrlässige Schwächen im Abschluss ein. Unsere Mannschaft musste wieder einen großen Aufwand betreiben um die Weststeirerinnen von einer Aufholjagd abzuhalten.

Das eher gemächliche Tempo der Gastgeberinnen und einige schöne UHC Konter am Schluss, bescherten unserem Team allerdings einen 28:24 Auswärtssieg.

Fazit: viele Dinge liefen schon sehr gut; trotzdem muss an Technik, Tempo und Zusammenspiel noch gehörig gefeilt werden!

Hier die Details:

Steffi Lindschinger (14), Lisa Kofler (3), Claudia Uschounig (3), Claudia Bauer (3), Hannah Feier (3), Hanna Voith (1) , Greta Ziegler (1) , Theresa Kratzer, Chiara Ruß, Steffi Sigott, Isa Baumgartner, Lucia Rohrer. Sporthalle Voitsberg (neu), 2. Oktober 2018, 30 Zuschauer.

hier zum Spielbericht

Herren UHC 1 vs HIB Handball Graz I

Am Freitag, den 28.09.2018 kam wieder Mal zu einem harten Grazer Derby, nur diesmal war die Begegnung in der Landesliga. In der ASVÖ Halle traf die UHC Herrenmannschaft auf HIB Handball Graz. Leider hatten die Herren Startschwierigkeiten und nutzen ihre Chancen nicht aus somit kam es zu einem Rückstand von 3Toren in den ersten sechs. Doch ab Mitte der ersten Halbzeit stand die Abwehr besser und somit konnte der Torwart Markus Obermann einige Bälle parieren. So kam es in der ersten Halbzeit Gleichstand (12:12)

In der zweiten Halbzeit wurde die HIB Herrenmannschaft aggressiver, somit kamen die UHC Herren nicht mehr so leicht durch die Deckung. Nur nicht schwächeln hieß das Motto und somit standen auch unsere Herren wie eine Mauer vor den HIB Spielern. Der zur Halbzeit eingewechselte Torwart Willy Fedder konnte durch die starke Verteidigung viele Flügelwürfe, aber auch einige freie Bälle parieren.
Die UHC Lightnings hatten noch die Chance auf den Ausgleich, waren aber, Aufgrund mangelnder Auswechselspieler zu müde um den verdienten Lohn abzuholen und im letzten Angriff die richtige Entscheidung zu treffen. Somit endete das Spiel 22:23 für die HIB Handball Graz I Mannschaft.

Großes Lob an die Mannschaftliche Geschlossenheit. Hervorzuheben sind beide Torhüter, die als Gespann super funktioniert und sich ergänzt haben. Und Matthias Kuchling für seinen Spielwitz und Spielmacherqualität.

Aufstellung: KRASSER J. (6), Schotting M. (5), TROLP A. (4), LEHRER J. (3), CUCEK O. (3), SHERRIFF G. (1),KUCHLING M., KLUG P., OBERMANN M., FEDDER W.,


hier zum Spielbericht

Hartes Wochenende für die Damenmannschaften

Unter der trainerischen Leitung von Thomas Melchior und Oliver Plauder starteten die Damen 1 am Samstag, den 29.09.2018 mit dem ersten Spiel der Saison gegen UHC Stockerau. Die niederösterreichischen Landesligisten setzten sich bereits in der ersten Halbzeit mit 19:6 durch. Auch die zweite Halbzeit verlief für die Grazer Damen leider nicht besonders gut und so kam es zum Endstand von 20:36 für UHC Stockerau.

Aufstellung: VOITH H. (4), FRITZ K. (4), LINDSCHINGER S. (3), FEIER H. (2), USCHOUNIG C. (2), BAUER C. (1), KOFLER L. (1), DEXL C. (1), SCHAUER C. (1), WOLKINGER H. (1), ROHRER L., KRATZER T. , RESCH S. ;


hier zum Spielbericht

Am Sonntag, den 30. September spielten zuerst die Damen 2 gegen HIB Handball Graz II und dann im Anschluss die Damen 1 gegen ZV Wr.Neustadt. Auch unsere zweier Damen Mannschaft konnte sich bei ihrem ersten Spiel der Saison nicht durchsetzen. In den ersten sechs Minuten verblieben die UHCebras leider Torlos, wohingegen die HIB mit drei Toren im Vorsprung lag. Die erste Halbzeit endete mit einem Ergebnis von 5:10 für HIB Handball Graz II . Auch in der zweiten Halbzeit waren wir der HIB klar unterlegen und so kam es zum Endergebnis von 11:23. Zur Beginn der zweiten Halbzeit verletzte sich leider unsere Spielerin Grassl Amy schwer an der Hand und musste das Spielfeld verlassen. Seitenbandriss und Mittelhandknochenbruch waren die Folge. Wir wünschen ihr alles Gute und eine schnelle Genesung.

Aufstellung: ZIEGLER G. (2), SIGOTT S. (2), KRATZER T. (2), FEIER H. (1), VOITH H (1), BANFIC T. (1), DEXL C. (1), SALLOKER R. (1), JAUK E. , LEIST S., ROHRER L., KROPFITSCH C., SPITZER L., WOLKINGER H. , GRASSL A.;


hier zum Spielbericht

Zu guter Letzt kam es zur Begegnung von UHC1 und Wr. Neustadt. Leider gab es auch hier schon zum Beginn eine Verletzte. Unserer Carmen Schauer wurde bei einem Überzieher vom Gegner die Nase gebrochen. Sie musste leider das Spielfeld gleich verlassen. Wir wünschen auch dir alles Gute und eine schnelle Genesung. Zur Halbzeit ehatten wir einen leichten Rückstand zu Wr. Neustadt (13:15), aber gaben auf keinen Fall auf. Eine spannende letzte Minute bahnte sich an. „Trommelwirbel!“ ,wir schafften den Ausgleich und holten uns somit den ersten Punkt in der niederösterreichischen Landesliga. ( Endstand 23:23 )

Aufstellung: USCHOUNIG C. (6), LINDSCHINGER S. (5), FRITZ K. (3), KOFLER L. (3), KRATZER T. (3), BAUER C. (2), FEIER H. (1), BAUMGARTNER I., RUß C., SIGOTT S., RESCH S., WOLKINGER H., SCHAUER C., VOITH H.


hier zum Spielbericht

U-15 Mädchen drehen das Spiel gegen Bärnbach

Im vergangenen Samstag (29.09.2018) spielte die U15 weibliche Jugend um 15:00 Uhr zu Hause gegen HSG Bärnbach/Köflach II .

In einem spannenden Match konnten die UHC Mädels nach einer verkorksten ersten Halbzeit noch einen klaren Rückstand aufholen.

Den Gästen war es in der ersten Halbzeit gelungen die defensive 3:2:1 Deckung der Grazerinnen immer wieder auszuspielen. Unterstützt von einer Vielzahl von technischen Fehlern unseres Teams gingen die Bärnbacherinnen mit einer 10:4 Führung in die Pause.

Nach einer Umstellung auf eine 6:0 Deckung der Gastgeberinnen, bot sich den Zusehern ein komplett anderes Bild. Aus einer starken Deckungsarbeit heraus, darunter viele Paraden von Anna Ninaus, gelang es dem UHClerinnen in kürzester Zeit den Spielstand auf 11: 11 zu auszugleichen.

Danach stand das Spiel auf des Messers Schneide. Zehn Sekunden vor Schluss konnte Ida Haidvogl das entscheidende Tor zum 17: 16 erzielen. Ein Gästefreiwurf nach der Schlusssirene ging über das Tor…große Freude unserer Mädels!

Hier die Details:

Cara Spitzer (5), Ida Haidvogl (5), Johanna Dorr (3), Clara Unterweger (2), Lilith Hueber (2), Kerstin Krämer, Auriane Freiinger, Jana Tsybrovskyy, Mara Derbuch, Marie Mayer, Anna Ninaus, Lilli Felicijan.

Hier zum Spielbericht:

hier zum Spielbericht

U-13 Mädels gewinnen gegen HIB Graz

Am vergangenen Samstag den 29.09.2018 hatten die U13 Mädchen um 13 Uhr ein Heimspiel gegen HIB Handball Graz.

Die Mädchen des UHC Graz feierten einen klaren 17:7 Erfolg gegen die HIB Handballakademie! Die UHC Youngsters konnten gleich zu Beginn einen klaren 7:0 Vorsprung herauswerfen und mussten erst nach über 20 Minuten den ersten Gegentreffer hinnehmen.

Die schier undurchdringliche 3:2:1 Deckung unserer Mädchen war an diesem Tag der Grundstein für den hohen Sieg. Die oftmals langwierige Verteidigungsarbeit blieb allerdings durch unkonzentrierte Abschlüsse im Angriff in vielen Phasen des Spieles unbelohnt.

Trotzdem konnte man viele schöne Aktionen zeigen und die gegnerische Abwehr dominieren. Fazit: starke Torhüterinnen, eine Traumabwehr und ein ungefährdeter Sieg.

Hier die Details:

Amelie Mayer (7), Theresa Derler (2), Yana Ellmerer (2), Sophie Dorr (2), Tamara Temmel (1), Genia Peternell (1), Ylvie Aigner (1), Amelie Bader (1), Lara Hotter, Sara Horvath, Aurela Osmani, Vicky Wildner.

Hier der Link zum Spielbericht:

Spielbericht

StHV Cup Herren

Am 07.09.2018 spielten die Herren 1 im Halbfinale gegen HC JUFA Deutschlandsberg und konnten sich souverän mit 51:18 durchsetzten.
Da HIB Handball Graz gegen HC Voitsberg/Bärnbach/Köflach mit 31:26 gewann, erwartete uns die HIB so wie auch schon im letzten Jahr im Finale.
Am 14.09.2018 kam es schlussendlich zum Grazer Derby in der ASVÖ Halle. Dort musste man sich jedoch mit einem Endstand von 32:22 den HIB Herren geschlagen geben und erreichte somit den zweiten Platz im StHV Cup. Da sich heuer auch der Zweitplatzierte vom StHV Cup für den ÖHB Cup qualifiziert, dürfen sich unsere UHC Herren dort nochmals unter Beweis stellen.

Damen-Aufstiegsturnier

Nach einer Saison unter dem Motto „Vorn hau mas eini, hintn hau mas zam“ schaffte unsere 1.Mannschaft der Damen , wie hoffentlich schon bekannt,den Steirischen Meistertitel. Nun sind wir bereit für die nächste Herausforderung – Bundesliga Aufstiegsturnier!

Wir hatten die Ehre, zwei Vorbereitungsspiele gegen Trofaiach (WHA) und Wr. Neustadt (WHA) zu spielen. Bei diesen Spielen zeigten wir große Stärke und zusammenarbeit. Doch es sollte alles anders kommen wie geplant!

Gestern ( 2. Juni 2018 ) fand das Aufstiegsturnier der Damen in Hollabrunn statt. Die qualifizierten Teams waren:

  • Hollabrunn ( letztplatzierter in der BL)
  • Brigittenau
  • UHC Graz

Das erste Spiel hätte laut Plan um 14 Uhr statt finden sollen. Da jedoch die Organisation von Hollabrunn nicht “ the yellow from the egg“ war, musste das Spiel auf 15:10 Uhr verschoben werden.

15:10 Uhr Hollabrunn vs Brigittenau 21:17
17:00 Uhr Brigittenau vs UHC 1 Graz 21:21
19:00 Uhr Hollabrunn vs UHC 1 Graz 21:15

Link zur nu-Tabelle: Webseite

 

Leider fehlte uns beim entscheidenden letzten Spiel die mentale Stärke, trotz mächtiger Abwehr, das Runde in das Eckige zu befördern. Bei diesem Spiel stach allerding unsere Amy Grassl,mit einer hervorragenden Leistung und  9 Tore in der Tasche, heraus.

 

 

 

 

Unsere weibliche U 11 bei den österreichischen Meisterschaften

Im Juni 2016 reisten die Mädels des UHC Graz zu ihren ersten österreichischen Meisterschaften nach Atzgersdorf. Hatte man im steirischen Meisterschaftsfinale noch gegen die Kolleginnen der HSG Graz gespielt, so wurden die UHClerinnen nun von vier Spielerinnen aus Eggenberg unterstützt. Im Vorfeld wurde noch diskutiert, ob man denn überhaupt eine Chance gegen die starken Wienerinnen und Niederösterreicherinnen haben würde.

Dass man sich nicht so einfach „abschießen“ lassen wollte, zeigte man gleich im ersten Spiel gegen den späteren österreichischen U-11 Meister aus Wiener Neustadt. In einem extrem spannenden Spiel geriet man erst in den letzten Minuten entscheidend in Rückstand. Man hatte bereits mit zwei Toren geführt, war aber nach mehreren vergebenen Chancen, darunter auch ein nicht verwerteter Strafwurf, ins Hintertreffen geraten. Das Spiel endete schließlich 20: 23.

Im zweiten Match ließ man den „Handballwölfen“ aus Wien keine Chance und siegte klar mit 16:6. Coach Vladimir Bubalo konnte in diesem Spiel auch den Jüngsten etwas Spielzeit geben. In einem vorentscheidenden Spiel gegen die Gastgeber aus Atzgersdorf, wähnte man sich schon in den Medaillenrängen. Unsere Mannschaft spielte die Mädels aus Wien in der ersten Hälfte regelrecht an die Wand und führte zehn Minuten vor dem Ende mit 15:9. Unerklärlicher Weise gelang in den letzten Minuten aber gar nichts mehr. Mehrere klare Torchancen wurden ausgelassen, worauf auch in der Verteidigung das große Nervenflattern begann. Am Ende konnten Atzgersdorf noch zu einem glücklichen 16:16 Remis kommen.

Das Entscheidungsspiel um eine Medaille entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Wiederum konnte man das Spiel bis zum Schluss offenhalten, unterlag aber schließlich den Mädchen aus Korneuburg mit 18:20. Obwohl man damit den „undankbaren“ vierten Platz errang, waren die vielen mitgereisten Fans hochzufrieden. Die Eltern und das Trainerteam konnten extrem stolz auf unsere Mädchen sein. Die tolle Leistung wurde auch mit zwei Nominierungen für das All-Star Team honoriert. Lili Felicijan wurde zur besten Torhüterin des Turniers gekürt. Ida Haidvogl erhielt eine Auszeichnung als beste Flügelspielerin.