• office@uhc-graz.at

News

UHC I schlägt UHC II klar 38:23

Im UHC Derby konnte sich die zweite Mannschaft des UHC Graz nur zu Beginn des Spieles in Szene setzen. Unsere jungen Mädels, die von einigen „Routiniers“ unterstützt wurden, konnten nur rund 15 Minuten mit der ersten Mannschaft mithalten. Bis dahin war es der U-16 Aufbaureihe möglich eine 8:7 Führung herauszuspielen.

Ab diesem Zeitpunkt kamen die Damen des UHC I immer besser ins Match und beeindruckten vor allem durch ein effektives Konterspiel. Eine Reihe von direkten Gegenstößen und Treffern aus der „zweiten Welle“ ließ die Einsermädels mit einer klaren Führung in die Pause gehen.

In der zweiten Hälfte änderte sich an der Überlegenheit des UHC I wenig. Obwohl die jüngeren Mädels einige schöne Aktionen zeigten, wurde man vom schnellen Konterspiel der „Ersten“ regelrecht überrollt. Die technische und körperliche Überlegenheit ließ den Vorsprung der ersten Mannschaft ständig größer werden.

Am Ende hieß es 38: 23 für einen sehr starken UHC I. Die Leistung aller Spielerinnen lässt auf viele Punkte in dieser Saison hoffen und hat Lust auf mehr Damenhandball in der Union Halle gemacht.

Erster Streich und Derby Time!

Der UHC besiegt im steirischen Cupfinale die Jungs der HIB Graz und holt sich den ersten Titel der neuen Saison! Mit 38:21 konnte man einen klaren Heimerfolg einfahren und sicherte sich die Teilnahme am ÖHB Cup. Beste Werfer waren Patrick Monschein mit 10 und Lukas Göschl mit 6 Treffern.
In Runde 1 muss der Wiener Cupsieger nach St. Union, er wird am 25.9. ermittelt.

Cup Spiel Nummer 1 erfolgreich gemeistert

28:15 in Voitsberg im ersten Pflichtspiel! Eine starke Defense und ein gut aufgelegter Max Obermann im Kasten ebnen den Weg ins steirische Cupfinale. Gegner ist der Sieger aus der Partie SG Weiz/Gleisdorf – HIB Graz.

Erster Test der Männermannschaft

Positiv verlaufen die ersten Tests des UHC Lightning:
Eine junge UHC-Damenmannschaft unterliegt nach einer sehr starken Leistung dem WHA Team des ATV Trofaiach 22:29.
Die Herren setzen sich auswärts gegen Union Leoben +12 durch.
Beim ersten Heimspiel der Presaison konnte man die U20 der HIB Graz mit 31:22 in die Schranken weisen. Ins Rampenlicht spielte sich in beiden Spielen Neuzugang und Flügelflitzer Patrick Monschein mit 14 bzw. 12 Toren.
Ernst wird es für die Herren erstmals am 12.9. Im Steiercup tritt man beim HC Voitsberg an.

Unsere weibliche U 11 bei den österreichischen Meisterschaften

Im Juni 2016 reisten die Mädels des UHC Graz zu ihren ersten österreichischen Meisterschaften nach Atzgersdorf. Hatte man im steirischen Meisterschaftsfinale noch gegen die Kolleginnen der HSG Graz gespielt, so wurden die UHClerinnen nun von vier Spielerinnen aus Eggenberg unterstützt. Im Vorfeld wurde noch diskutiert, ob man denn überhaupt eine Chance gegen die starken Wienerinnen und Niederösterreicherinnen haben würde.

Dass man sich nicht so einfach „abschießen“ lassen wollte, zeigte man gleich im ersten Spiel gegen den späteren österreichischen U-11 Meister aus Wiener Neustadt. In einem extrem spannenden Spiel geriet man erst in den letzten Minuten entscheidend in Rückstand. Man hatte bereits mit zwei Toren geführt, war aber nach mehreren vergebenen Chancen, darunter auch ein nicht verwerteter Strafwurf, ins Hintertreffen geraten. Das Spiel endete schließlich 20: 23.

Im zweiten Match ließ man den „Handballwölfen“ aus Wien keine Chance und siegte klar mit 16:6. Coach Vladimir Bubalo konnte in diesem Spiel auch den Jüngsten etwas Spielzeit geben. In einem vorentscheidenden Spiel gegen die Gastgeber aus Atzgersdorf, wähnte man sich schon in den Medaillenrängen. Unsere Mannschaft spielte die Mädels aus Wien in der ersten Hälfte regelrecht an die Wand und führte zehn Minuten vor dem Ende mit 15:9. Unerklärlicher Weise gelang in den letzten Minuten aber gar nichts mehr. Mehrere klare Torchancen wurden ausgelassen, worauf auch in der Verteidigung das große Nervenflattern begann. Am Ende konnten Atzgersdorf noch zu einem glücklichen 16:16 Remis kommen.

Das Entscheidungsspiel um eine Medaille entwickelte sich zu einem wahren Krimi. Wiederum konnte man das Spiel bis zum Schluss offenhalten, unterlag aber schließlich den Mädchen aus Korneuburg mit 18:20. Obwohl man damit den „undankbaren“ vierten Platz errang, waren die vielen mitgereisten Fans hochzufrieden. Die Eltern und das Trainerteam konnten extrem stolz auf unsere Mädchen sein. Die tolle Leistung wurde auch mit zwei Nominierungen für das All-Star Team honoriert. Lili Felicijan wurde zur besten Torhüterin des Turniers gekürt. Ida Haidvogl erhielt eine Auszeichnung als beste Flügelspielerin.